Hubert Rauch der "Blaurock"

Mein Weg zum "Blaurock":

Wie aus meiner Vorstellung als Amateurfotograf zu erkennen war, bin ich im Februar 1951 im Sternzeichen  "Wassermann" auf diese interessante Welt gekommen. Das dieses Sternzeichen mal Auswirkungen auf mein weiteres Leben haben könnte, hätte weder ich noch jemand in meiner Familie damals geahnt.

Während meiner Zeit im SKET Magdeburg ab Aug. 1974, ging ich 1979 in das Zweigwerk nach Stendal. Hier lebte  ich dann mit meiner noch jungen Familie. Ich hatte dann auch meine einmalige Chance in die Reihen der  Freiwilligen Feuerwehr ( FFW ) einzutreten. Ich war jetzt " 28 " und stolz als "Anwärter" diese blaue Uniform anziehen zu dürfen, ich hatte nun endlich erreicht was ich schon immer wollte.
Weitere gute Jahre ab 1982 folgten dann in Magdeburg im VEB RFT Nachrichtenelektronik bis zum Ende der DDR 1990. Hier war ich neben meiner eigentlichen Arbeit auch in einer starken betrieblichen FFW tätig.
Des weiteren trat ich bedingt durch unsere jeweiligen Wohnlagen  nacheinander zusätzlich in die örtlichen
Stadtteilwehren FFW Rothensee ( 1983 ) und später auch Ende 1986 der FFW Olvenstedt ein.
In diesen ganzen Jahren absolvierte ich verschiedene Lehrgänge nach DDR-Standard.
Ein Offz.Lehrgang endete im April 1990 mit einem "DDR no Name Zertifikat" im  "Nichts"  ...
Ich war damals Oberlöschmeister und die DDR am Ende - ich konnte es nicht fassen, wie ging es nun weiter ??

Die DDR-Betriebe aller Art wurden aufgelöst - der Ausverkauf für eine neue BRD begann und somit auch einer sehr ungewissen Zukunft zugewandt, das betraf aber auch viele FFW. 

Durch verschiedene persönliche "Umstrukturierungen" ging es arbeitsmäßig und feuerwehrmäßig 1990 weiter, so  z.B. in
Alfeld / Niedersachsen,bis Ende 1992. Ich  war auch weiterhin der FFW Rothensee treu. Ab 1998 ging ich arbeitsmäßig in das Land Brandenburg in die Uckermark bei Templin. Hier im Dorf Milmersdorf hatte ich eine Tätigkeit als Verkaufsleiter in einem Betonwerk. Eine Arbeits-Wohnung und neue Mitgliedschaft in einer guten Truppe der FFW Milmersdorf
( Stützpunktwehr ) war keine Frage, es ging hier fließend und heftig weiter. Die Geschäftsleitung hatte damit keine Probleme, so geht es eben auch und auf dem weiten Lande - weit und breit ohne eine BF sieht man das doch etwas anders ...
Verschiedene Lehrgänge so in der Brandenburger Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt und FTZ Prenzlau wurden von mir absolviert. Im Jahre 1999 wurde ich für treue 20 Jahre geehrt und  2002 wurde ich hier über unser Amt Gerswalde zum  " Brandmeister "  befördert !  

Nach der späteren Firmenschließung ging es arbeitsmäßig wieder zurück zur Familie nach Magdeburg und später auch zu meiner altbekannten FFW Olvenstedt.
Das große Fest des "120. Jubiläums" stand 2006 in Aussicht und damit viel umfangreiche vorbereitende Arbeiten.
Ich spezialisierte mich hier dann auf die Historienarbeit und schloß mich später auch der  Magdeburger
Arbeitsgruppe  Feuerwehrhistorik  mit vielen altbekannten Kameraden von damals an.
Eine Ehrung für "30 Jahre" Mitgliedschaft in der FFW erhielt ich hier bei der FFW Olvenstedt im Jahre 2009.
Somit kann ich heute im Jahre 2011 als junger Rentner mit "60" und nicht mehr im Einsatzdienst  meine Kenntnisse in vielen Bereichen wie der Historie, der Bevölkerung oder dem Nachwuchs hoffentlich noch recht lange zur Verfügung stellen.
Somit ist auch von der damaligen Sirenen - und Feuerwehrangst eines kleinen Buben nicht viel geblieben.
Im Gegenteil, es konnte bei mir nie genug Feuerwehr sein, lieber einmal mehr wie zu wenig - man könnte
ja was verpassen ...

In diesem Sinne - retten wir also unsere Feuerwehrvergangenheit in die Zukunft ...
 

Der Fotoamateur Hubert Rauch als "Blaurock" in den Reihen der FFW Magdeburg-Olvenstedt. Mitglied in den Reihen einer FFW seit 1979 in Stendal. Wenn es paßt, versuche ich auch Einsatzfotos zu "schießen". Foto: Juli 2007
Wo "Rauch ist, ist auch Feuer" ... tja, mein Name macht mir alle Ehre – naja, nicht immer. Foto Juli 2007
Der letzte überlebende „UFO“ in Magdeburg - Olvenstedt.
Auf dem Dach eines Neubaublockes der letzte historische Zeuge
aus DDR-Zeiten. Als die „Freiwilligen Blauröcke“ noch nicht per „Pieper“ alarmiert wurden. Foto: August 2009
Als Oberlöschmeister ( Olm. )  bin ich in den Reihen meiner FFW nur noch in der Historik - und Altersabteilung aktiv.
Wir haben hier eine aktive Historikabteilung, desweiteren aber auch aktiv in der AG Feuerwehrhistorik Stadt Magdeburg
und auch in der Landesarbeitsgruppe  ( FAG ) von Sachsen-Anhalt.
Der Feuerwehr- Arbeitsbereich ist also immer noch gut "sortiert".
Stand November 2014.

Zurück zum Seitenanfang


Fotoalben